Tschüss Februar…

Der Februar ist gefühlt einfach so an mir vorbei gerast. Er hatte schöne Hochs, aber auch das ein oder andere Tief.

Anfang des Monats habe ich mir die Haare ein ganzes Stück abgeschnitten. Ich möchte endlich weg vom Tönen und meine Naturhaarfarbe mitsammt den vielen, grauen Haaren einfach lassen. Jetzt sind nur noch die Haarspitzen getönt und beim nächsten Schnitt ist es geschafft. Wer sich jetzt fragt, wie ich beim Friseur trotz Lockdown war. Gar nicht, ich lege regelmäßig selbst Hand an. Meine Haare sind sehr lockig und dick und ich hab keine Probleme, selbst herum zu schnippeln, denn sie wachsen wahnsinnig schnell.

Das meine 6jährige seit einem Jahr immer wieder unter Herzrasen leidet hatte ich schon einmal erwähnt. Nun haben wir es endlich geschafft, eine EKG Ableitung während des Herzrasens zu bekommen. Mein Mann hat dafür extra ein kleines EKG für daheim gekauft. Die Diagnose vom Kardiologen lautet Supraventrikuläre Tachykardie. Genau das was er schon vor einem Jahr vermutet hatte. Ganz einfach gesagt, hat sie eine zusätzliche Leitung am Herz, die das Herzrasen verursacht. Sie muss jetzt für die nächsten 2 Jahre zweimal täglich Herzmedikamente nehmen. Dann steht in einem Herzzentrum eine OP an, bei der der die falsche Leitung verödet wird. Wie es mir jetzt geht könnt ihr Euch ja vorstellen. Auf der einen Seite bin ich total glücklich, dass wir endlich eine Disgnose haben, auf der anderen Seite ist es doof ein Herzkrankes Kind zu haben. Genau so geht es mir mit der OP. Ich bin Krankenschwester und habe über 10 Jahre auf einer Inneren gearbeitet. Ich weiß, dass die Verödung ein kleiner Eingriff ist, trotzdem ist es mein Kind und sie ist dann erst 8 Jahre alt. Ihr wisst was ich meine. Aber wir machen das Beste draus und meine Kleine macht das mit den Tabletten einfach super.

Mitte Februar war Fasnet. Meine Kids waren echt traurig, dass es dieses Jahr keinen Umzug gab. Aber sowohl der Kindi als auch die Schule haben sich ein paar Projekte für zu Hause einfallen lassen. Ich habe für uns Berliner gemacht. Zufälligerweise haben wir auch ein paar Holzäpfel (die Narrenzunft bei uns im Ort) bei einem Spaziergang getroffen. Da haben die Kinderaugen gestrahlt ♥

Als es dann nochmal geschneit hat, haben die Mädels neben tausend anderen Fußspuren auch die kleine Spur einer Maus im Garten entdeckt. Sie waren total begeistert und haben die Spur kreuz und quer durch unseren Garten verfolgt

Am 22. haben der Kindi und auch die Schule wieder geöffnet. Beide Kinder sind total glücklich darüber. Ich bin total gespalten. Auf der einen Seite merke ich, wie unglaublich notwendig dieser Schritt für meine Mädels ist und wie gut es ihnen tut. Auf der anderen Seite ist einfach meine Sorge wegen Corona und der immer mehr auftretenden, mutierten Versionen. Ich bin so froh, dass ich nichts entscheiden muss. Irgendwie kann man es im Moment nur falsch machen. Wisst ihr wie ich meine?

Die letzten Tage im Februar waren zum Glück sonning und ich hatte totale Frühlingsgefühle. Für dieses Jahr habe ich ein Gartenprojekt geplant, dass ich schon lange im Kopf habe. Unser Garten ist groß und ich wünsche mir schon so lange ein Blumenbeet. Einen Teil des Gartens werde ich abtrennen und ein kleineres und ein größeres Beet anlegen. Rings um unsreren Pflaumenbaum der wunderschön aussieht, aber kaum Pflaumen gibt. Eine Bank steht schon an dem Platz und ein kleiner Bistro Tisch wird noch dazu kommen. Vielleicht wird daraus ein Ganzjahresprojekt, aber das macht nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s